Archiv | Arbeit RSS feed for this section

Wenn ich einmal reich bin…

21 Aug

Der heutige Daily Post von WordPress lautet ja eigentlich Work? Optional!. Was macht man, wenn Geld keine Rolle mehr spielt? Weiterhin arbeiten? Wie viel? Wenn nicht, was dann?

Eine Menge Fragen, die sich da auftun. Ein konkretes Modell hätte ich schon mehrmals durchgedacht, werde ich hier jetzt aber nicht ausbreiten, sonst kriegen gleich alle, was mit, sollten die Euromillionen mal auf mich nieder prasseln. Vielleicht ist es ja am Ende dann ganz anders, aber vielleicht lasse ich es Euch dann wissen… ;)

Ein fixer Teil meines Modells wäre jedenfalls das, womit ich mich gerade in meiner Freizeit beschäftige – SINGEN und das nicht zu knapp. Das Lied vom Titel (ok, so ähnlich halt – der Original-Konjunktiv gefällt mir hier eindeutig schlechter ;) ) wird hier aber nur verlinkt, denn die aktuelle Auseinandersetzung passiert eher mit dem unten. Das fehlte mir im Feinschliff für den kommenden Wettbewerb nämlich noch, habe vorsorglich einen entsprechenden Bogen um das Stück gemacht und heute bei IHR dann sogar “schmerzhaft” recht bekommen. Aber ich durfte auch lernen, dass es sehr einfach sein kann – mal sehen, ob es zum Einsatz kommen wird und ob ich die heutigen positiven Erkenntnisse mitnehmen konnte…

Der Tag nach Sonntag

11 Aug

So ein Montag nach dem Urlaub kann sich ganz schön ziehen – ich sag’s Euch. So etwas mache ich nie wieder. Man gräbt sich durch Tonnen (ok Dutzende) von Emails – das eine Mal von oben nach unten ein anderes Mal in der anderen Richtung (das optimale Vorgehen wird man dabei nicht finden, aber nächstes Mal werde ich nach Betreff gruppieren, was ich heute implizit dann irgendwie auch gemacht habe). Dazwischen platzen Leute herein – sei’s physisch, telefonisch oder skyptisch – mit interessanten Dingen, manchmal Spannendem oder Lustigem und man wird sie mehr oder weniger schnell wieder los. Jedenfalls wird man sie dann auch wieder mehr oder weniger schnell los, gerade so, wie man es gerne möchte. Dazwischen gibt’s dann auch noch etwas den PC zu richten – ist ja auch schon über einen Monat in meinen Händen.

Alles in allem ist dieser Tag hauptsächlich dazu geeignet, sich wieder einzugewöhnen, ein Paar Termine zu organisieren und sich selbst wieder auf die Reihe zu kriegen und die Aufgaben für die nächsten Tage zu sortieren. Ist mir auch irgendwie gelungen, denke ich, musste aber merken, dass ich weniger als zwei Wochen Zeit habe, ehe ich wieder für zwei bzw. drei Wochen dahin zu sein…

Schon wieder um?

21 Jul

Alle Jahre wieder – zumindest kommt’s mir so vor – kommt also ein neuer “Blechtrottel” (ok, Blech gibt’s da schon lange keines mehr) hereingeschneit und das bedeutet dann schon einiges an Action. Die Hürden bis zu einem voll lauffähigen Kisterl, mit dem ich dann  zufrieden bin.

War bei der letzten Kiste also die WLAN Antenne, sagen wir, eher rudimentär ausgeprägt – sFrauli hat sich immer wieder über meine typische Handbewegung abgehaut – so habe ich dieses Mal beinahe Schwierigkeiten, etwas zu finden, das nicht passt. Aber ein paar Dinge waren dann (scheinbar) doch enttäuschend:

  • das mitgelieferte Netzgerät versetzte das Notebook nach dem Anstecken in den Netzbetrieb – geladen wird aber trotzdem nicht. Nach längerer Recherche durfte ich herausfinden, dass es Nichts einzustellen gibt, sondern zur Schonung des Akkus ein bestimmter Ladezustand unterschritten sein muss, bevor wieder geladen wird. Ist doch schön, wenn das Ding länger hält.
  • die sogenannten Schnellinfos oder Accelerators konnte ich beim besten Willen nicht aktivieren – so ein nettes Feature und ich bekomm’s nicht hin. Des Rätsels Lösung, Microsoft hat für die Anwender beschlossen, dass das confusing ist und einfach entfernt…das ist echt ein Skandal.
  • die freie Konfigurierbarkeit der Desktop-Hintergrundbilder gibt es nicht mehr, wenn ……… ja, wenn man die Windows Bibliotheken deaktiviert hat. Alles muss man ja nicht verstehen.
  • die Tastatur-Beleuchtung kann man nicht fix einstellen, sondern muss nach jedem Booten neu aktiviert werden. Auch wenn’s einfach geht, irgendwo hat die Stromsparerei wohl ihr Ende.

Windmühlen

20 Jul

Oftmals kann man sich plagen, plagen und nochmals plagen. Beispielsweise wenn es heißt wir brauchen Projekte und jeder soll sich bemühen, dass es wieder neue gibt. Treibt man dann etwas auf, das vielleicht nicht 100%ig auf Linie mit dem Sonstigen ist, dann gibt es gleich einmal eine eher sehr skeptische Haltung. Aber nicht aufgeben im Kampf gegen Windmühlen – die Sachen genauer durchleuchten, überlegen, was gut oder weniger gut ist, dann mit anderen reden, mit denen man so ein Projekt gemeinsam angehen könnte und irgendwann ist doch auch für mehrere Interessantes zu erkennen.

Der Ansturm auf Windmühlen muss wohl nicht immer erfolglos sein – nicht jedem ergeht es wie Don Quijote, den ich mir heute mit meinen Damen reinziehe

nurz

16 Jul

So schnell kann es manchmal gehen und morgen spricht dann die ganze Welt darüber… :mrgreen:


La orchestra: ich mach jetzt kurz die Webseite hin.

nur gaaanz kurz

Il conduttore: ok, freu mi :D

La orchestra: hehe

Il conduttore: aber nurz i mi freu
nurz = nur kurz

Ja was jetzt?

4 Jul

Begann hat ja alles mit der folgenden Information, dass man


Upload Paper

The submission should be in one of the following formats:

  1. Word document (file extension .doc).
  2. Word open XML document (file extension .docx).

If you submit only an abstract, then tick the Abstract Only box, else upload the Submission.


Wenn ich so etwas lese, dann bereite ich das Word Dokument vor und lade es hoch. Ging aber letztens nicht, denn ich wurde mit einem Pop-Up informiert, dass als Format nur PDF erlaubt ist. :( Aber ok, mache ich – kein Problem. Schwuppdiwupp war es oben – wunderbar.

Heute war wieder was hochzuladen – kein Problem. Schwuppdiwupp und fertig war das PDF. Nichts wie rauf damit, wenn da nicht… :evil:

Meldung von Webseite

Ein schöner Sommertag

22 Jun

…ist, wenn man

  • drinnen im Schatten sitzt und eine Präsentation vorbereitet, weil Teamarbeit ja üblicherweise für das Team erledigt wird
  • zu den Eltern radelt, um die Funktionalitäten eines Tablets zu erklären
  • sich mit der Installation einer e-Banking-App herumärgert, weil das Tablet angeblich nicht kompatibel mit der aktuellen Version ist und die App laut dem Kundenservice ja soviel besser mit den Mobilgeräten funktioniert, als die Web-Lösung

Na hoffentlich finde ich für mich jetzt das Schönste davon heraus, sonst kann ich den Abend des schönen Sommertages nicht genießen :(

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.