Wenn ich mit 18 …

Give me an Eeeehm, wenn ich mich mit 18 Jahren anders entschieden hätte, wie wäre es dann wohl verlaufen, mein Leben, bis jetzt? – Diese Frage habe ich mir früher ja schon manchmal gestellt, aber vor kurzem hat’s das Frauli so unachtsam aufgeworfen – war glaube ich nach dem letzten großen Erfolg – was ja beinahe in einer formidablen Krise geendet hatte. Konnte sie aber nicht wissen.

Nun, kurz und gut, habe tatsächlich beim Rasenmähen Zeit gehabt, einiges darüber nachzudenken. Also, was wäre nun passiert in den letzten Jahren?

  • hätte keinen „ordentlichen“ Beruf erlernt, wie meine Leute so sagen würde
  • hätte meine Zeit in eine Ausbildung mit ziemlich ungewisser Zukunft gesteckt
  • hätte trotz Ausbildung keine entsprechenden Anstellung bekommen
  • hätte’s Frauli nicht kennengelernt
  • hätte die 2 – Viali und Alien – nicht kennengelernt, nona ohne’s Frauli 🙂
  • hätte vielleicht eine Anstellung bekommen, aber bereits nach wenigen Jahren meine Stimme eingebüßt, so dass ich mich wiederum um einen ehrenwerten Beruf umsehen müsste
  • hätte gar keine Anstellung bekommen, weil nicht vorgesungen (so wie jetzt 🙂 )
  • wäre als Folge vom letzten Taxifahrer geworden

oder

  • hätte diese Ausbildung wunderbar abgeschlossen
  • wäre da und dort gut angekommen
  • wäre mal in Wien, mal in Mailand, mal in London, mal in New York oder in Sydney aufgetreten …
  • und im Sommer vielleicht in Verona, Bayreuth uuund …….. nona, Salzburg natürlich
  • wäre jeden Tag in der Früh irrsinnig glücklich über die wundervollen Dinge, die ich so erleben darf und die wunderbaren Aufführungen, bei denen ich mitwirke
  • wäre auf das eine oder andere Frauli getroffen, hätte aber nie Zeit gehabt für eines
  • würde in einer oder mehrerer wunderbarer Bleiben rund um den Globus herumsitzen
  • würde dort womöglich sogar einsam herumsitzen
  • oder womöglich sogar herumhetzen (beinahe ein kleines Reimchen eingelegt)

oder

Hmm, gäbe schon noch einiges zu Philosophieren, wahrscheinlich, aber irgendwann bin ich dann mit dem Rasenmähen natürlich auch fertig gewesen. Vielleicht schreibt ja der eine oder andere dazu, was mir noch passiert wäre – wäre gespannt.

(Die Rasenmäher-Trilogie – Teil II; begonnen hat’s hier – ob noch ein dritter Teil folgen wird? mal sehen, wie das Echo drauf ist)

Dieser Beitrag wurde unter 18, Ausbildung, Bayreuth, Beruf, Frauen, Gladiator, Interview, Krise, London, Machenschaft, Mailand, Musik, New York, Salzburg, Sydney, Taxi, Trilogie, Verona, Wien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wenn ich mit 18 …

  1. Pingback: Episode I « rufus still thinks about his title …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s