Wahnsinn

Habe gerade ein Portrait und Interview über und mit Luciano und „Die 3 Tenöre in Wien“ gesehen – SENSATIONELL.

Welche Stimme – Nessun Dorma (Turandot), welch‘ Witz in der Interpretation – La Danza (Rossini) & O sole mio, welche Phrasierungen – Celeste Aida (Aida), der Rigoletto Herzog. UNÜBERTROFFEN.
Werde jetzt wohl die mir zur Verfügung stehenden 30, 40, 50 oder auch mehr Stunden durchhören und jeden kleinen Ton geniessen und in mich aufsaugen.

Man könnte jetzt die 3 zu vergleichen versuchen – hab‘ ich vor ca. 15 Jahren auch mal mit mir so gemacht – und heute?
Wieder das gleiche Ergebnis – Wahnsinn (im Gegensatz zu Wahn 😉 ).

Ich liebe diese Stimme und diese Ausstrahlung (manchmal trotz schierer Bewegungslosigkeit).

Vielleicht nicht das letzte Wort dazu …

Dieser Beitrag wurde unter glücklich, Luciano, Pavarotti, Taste of Styria, traurig, Untergrund, Wahnsinn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wahnsinn

  1. Pingback: Wahnsinn « rufus still thinks about his title …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s