0,22222222222222222222222222222222

 Das ist eine gute Näherung für 20/90 (20 von 90). Wär‘ das Theme etwas breiter, könnte ich es sogar noch genauer hinbringen – macht aber nix. 20 von 90, das schaffen unsere Fußballer nie, 20 Minuten von 90 zu laufen 😆 . Naja geht mich auch Nichts an eigentlich.

Was mich aber schon was angeht, wenn ich vielleicht ca. 20 Minuten von einem 90 Minuten Programm singen kann – hm, bin ja auch einer von 12-20 Sängern, die dort mitmachen werden. Scheint also nur fair verteilt zu sein.

Wie komm ich eigentlich dazu? Tja, heute bin ich hin zur Stunde mit 2 neuen Stücken (finstere Ballade „Belsatzar“ von R. Schumann UND dem Monolog des Boris Godunov „Dostig ya vishey vlasti“ von Modest Mussorsky) und beide haben sich eigentlich recht schnell verflüchtigt, das eine gar nicht so recht angeschaut – gefällt offensichtlich nicht – und das andere können wir nicht üben, weil kein Originaltext in Kyrill dabei ist. Naja, haben wir halt das Stück aus „Der Schöne und das Biest“ probiert (kleines Video dazu gefunden, hehe) und das könnte durchaus was werden beim nächsten Abend.

Dann war da noch der Jago aus Verdi’s Otello (hatte ich schon paar mal Videos dazu, daher diesmal nicht schon wieder, obwohl gefunden hätte ich schon was) – der muss unbedingt gesungen werden, hat sie beschlossen (hat aber zugegebenermaßen auch schon ziemlich gestallt angenommen 🙂 ).

Und schließlich kam die obligate Frage, was ich denn noch singe oder mithabe und recht schnell hat sie mir klar gemacht, dass ich mich in nächster Zeit verstärkt um Verdi kümmern soll (eigentlich nur mehr um ihn kümmern muss /darf :mrgreen: ). Kommt mir schon entgegen, aber ob’s wirklich gut ist – naja, sie wird schon wissen. Da hat sie mir gleich 2 vorgeschlagen, bei denen ich etwas die Augen verdreht habe, was ihr wiederum nicht sehr gefallen hat. Und wie wir zwischenzeitlich so im Musical unterwegs waren, frage ich bei einer Unterbrechung, wie’s denn mit der großen Arie des Rigoletto „Cortigiani, vil razza dannata“ aussehen würde? O.o Glanz in ihren Augen, als ob sie gerade ich-weiß-nicht-was erleben würde – scheint also auch in er sehr kurzen Zeit noch dazu zu kommen – daher zum Üben schnell ein Video …

Die gefürchtete Schubert Arie haben wir – obwohl letztens bereits gedanklich verabschiedet – wieder durchgemacht. Die will sie wohl beim nächsten Mal (im Frühjahr) hören zusammen mit dem Boris und ……. hmm, wird wohl fair weiterlaufen (zumindest für mich, obwohl ist bereits eher 0,3 😉 ).

Dieser Beitrag wurde unter fair, Gesang, Mathematik, Sibirien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 0,22222222222222222222222222222222

  1. Pingback: Kann man/frau nach 22222222222222222222222222222222 suchen? « rufus still thinks about his title …

  2. Pingback: No risk no fun « rufus still thinks about his title …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s