I kauf‘ ma an Fliega und werd‘ Pilot

Das müssen sich Nachbarn von uns auch gedacht haben. Die haben den Sommer über renoviert – Baustelle, wie jeden Sommer. Und da mein Bürofenster günstig gelegen ist (um derlei Baustellen überblicken zu können 🙂 ), konnte ich natürlich perfetto am Geschehen teilhaben – an den Bauarbeitern (wenn man eine Frau wäre*, könnte man doch glatt die Cola Werbung nachstellen, die’s vor einiger Zeit gab – hm, hab‘ das Video grad nicht bei der Hand), den Geräten und Werkzeugen (zusammengefasst zu Höllenmaschinen, denn so haben sie sich angehört) …… uuuuuuuund

dem regen Treiben beim Fertigstellen der Fassade. In dem Gebäude landet ja angeblich ein Technik-Institut, das mehr oder weniger entfernt mit Aviatik zu tun hat. Also das war schon ein ganz schönes (durchaus mehrtägig angelegtes) Unternehmen, das der da oben bei der Technik ersonnen hat:

  1. die weiße Grundierung erstellen
  2. das mühsame Erstellen der Schablonen
  3. das Anbringen der doch etwas dünnen Schablonen bei beträchtlichem Seitenwind (quasi ein erster Windkanaltest)
  4. das Übertragen der Schablonen als Umrisse
  5. das Ausmalen der Konturen – eine ganz schöne Fitzelei – mit interessanterweise sich stark ändernder Techniken
  6. das Anmalen der Flächen innerhalb der Konturen mit einem satten Rotbraun (die gemalten Objekte waren dann irgendwie nicht zu erkennen – zumindest vorerst nicht)
  7. das Korrigieren der leichten Fehler (sprich großen Patzer 🙂 )

Das Ergebnis war dann eigentlich ganz nett – mal was anderes (und die Flugzeuge waren schließlich auch deutlich zu erkennen). Irgendwann muss das aber der da oben bei uns mitbekommen haben (und das war ja nun wirklich nicht ausgemacht) – kurze heftige Auseinandersetzung und ebenso kurze Anordnung … uuuuuuuund dann heute

  • weiße Farbe aufgenommen und alles überwalzt

War schnell um die halbe Stunde … und schon war aus dem Flieger ein Tarnkappenbomber geworden.

*   beisst sich irgendwie der Beginn dieses Satzes 😉 **
** habe daher beschlossen, dass das Utrum jetzt Genderarium bzw. deutsch Vermehrgeschlechtlichung heißen soll und mir gehört

Dieser Beitrag wurde unter Arbeit, Flugzeug, Geldvernichtung, Patent abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu I kauf‘ ma an Fliega und werd‘ Pilot

  1. kalesco schreibt:

    fehlt aber in den kategorien, die vermehrgeschlechtlichung (zwitterung?)

    dachte zuerst da gehts um deine zuhause-nachbarn *g*
    Tarnkappenbomber is gut!!

  2. the rufus schreibt:

    Nach ein paar Jährchen schon renovieren – so durchgeknallt ist keiner (hoffe ich zumindest 🙂 ).

  3. Pingback: House Master’s Voice « rufus still thinks about his title …

  4. Pingback: Lautmalerei « rufus still thinks about his title …

  5. Pingback: Was ist Paranoia? « rufus still thinks about his title …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s