Ein Traum

Einmalig, dachte ich mir schon, wie wir den Parkplatz des Cineplexx erreicht hatten – jede Menge Plätze frei unter dem Dach und die Leute werden mit ihren Autos weiter geschickt. Naja, wäre ich frech, würde ich es trotzdem versuchen. Ok – also haben wir es versucht und wurden prompt gefragt, ob wir zur Oper wollen. Na klar – war aber auch gar nicht gelogen. Also durften wir unter’s Dach und wir erhielten auch noch den guten Hinweis, wo der Lift zu finden sei, der uns direkt in den 1. Stock und somit zur Aufführung bringen kann.

Lift brauchen wir eigentlich noch keinen – die paar Stufen gehen sich aus. Und schon die nächste Überraschung – jede Menge Anzüge, Krawatten und Abendkleid ähnliche Damenaufzüge. Underdressed – nein wir nicht, wieso?

Dann der nächste Clou – im Kino für Garderobe zahlen, 1 € je Stück – saftig, saftig, aber was soll’s. Das Buffet war ebenfalls bereits aufgebaut – echt wie in der Oper.

Und dann der „Film“, meinte die Opernaufführung live aus der Metropolitan Opera in New York (die Nachmittags Matinee – komische Kombination 😉 ). Zur Einleitung noch ein kleines Schwatzerl mit James Levine, dem Musikdirektor dort und Dirigent des Abends. Live und somit kleine Verzögerung für die Leute vor Ort 🙂 .

Bei der Ouvertüre ein kleiner Schock – die Hauptfigur wird von wem anderen, als angekündigt, dargestellt. Aber bereits die ersten sensationellen Bilder und mit dem ersten Auftreten des Chors werden die Bilder noch besser, noch interessanter. So viele Leute, die soooo bei der Sache sind und sich – jeder einzelne – voll verausgaben und wunderbar jeder seines darstellt – herrlich. Dann der erste solistische Akt und und und ….. eine sensationelle Tonqualität (ok nicht so wie auf der HiFi-Anlage zu Hause, wenn ich eine Studio-Aufnahme eingelegt habe). Qualität von Bild und Ton und auch die extrem gelungene Kameraführung und Regie haben den ganzen Abend angehalten – wow, wow, wow.

Und dann die einzelnen Sänger, der Macbeth (Željko Lučić: tolle Stimme, tolle Erscheinung), die Lady Macbeth (Maria Guleghina: wow – die Stimme, die Intensität der Darstellung, der Sex-Appeal), der Banquo (John Relyea: allererste Sahne die Stimme und die Phrasierung), der Macduff (Dimitri Pittas: prägnant, wie man es von einem Macduff gewohnt ist) ….. bis in die kleinsten Rollen zwar nicht die erste Garnitur (die nämlich, die alle CDs aufnehmen und die großen Events abräumen) aber trotzdem (beinahe) gleich gut.

Die Zeit ist wie im Flug vergangen und in der Pause war dann auch wirklich das Buffet zu stürmen, obwohl noch ein Interview der beiden Haupt-Protagonisten direkt nach dem Verlassen der Bühne gebracht wurde – lustig, lustig, wenn die Opern-Diva ihrem Sohn über Satellit ins Kino nach Luxemburg Brüssel zuwinkt.

Die zweite Hälfte war dann eben gleich kurzweilig – mit einmal einer Naheinstellung auf den Macduff, der doch glatt eine Träne kullern lässt (die die Leute in New York übrigens gar nicht sehen konnten, denke ich).

Dann die große Arie des Macbeth im letzten Akt – doch was war das? Mitten im Kino – ja, exakt in der Mitte, hatte wohl den besten Platz des Abends und neben ihm seine Lady – steht doch glatt einer auf und beginnt lauthals zu singen – echt toll – wie ein richtiger Sänger. Das wäre noch ein Macbeth!!! Oh, oh und die Lady neben ihm wurde kleiner und kleiner 🙂 .

Riesenapplaus dann in New York – hier in Graz haben die Leute doch abstrahiert und nicht geklatscht, obwohl ein paar ziemlich zu Beginn es einmal versucht hatten.

Nach der Vorstellung habe ich unsere Jacken an der etwas konfusen Garderobe doch wieder bekommen und wir sind nach hause gedüst.

Echt ein Traum der Abend – ein Traum, der Wirklichkeit war*.

* bis auf vielleicht das eine kleine Detail :mrgreen:

Dieser Beitrag wurde unter Kino, Macbeth, Oper, Sensation, Verdi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Ein Traum

  1. kalesco schreibt:

    das hätt ich dir auch nie geglaubt! 🙂

    Schön, dass so schön war!
    Wie war die angebliche HD Qualität?

  2. the rufus schreibt:

    Würde es jedem empfehlen, der Oper mag!!!

    Die HD Qualität – jo mah 😉 ? Was soll ich dazu sagen? Was ist die HD Qualität überhaupt? Es waren einfach super Bilder – gestochen scharf bis ins Detail, ob ein paar Punkterl mehr oder weniger ist mir da eigentlich ziemlich egal …

  3. kalesco schreibt:

    naja, von meinem letzten kinobesuch weiß ich dass ein normales filmbild alles andere als gestochen scharf ist. von daher… ich hoffe dass sich HD kino bald mehr durchsetzt!

  4. the rufus schreibt:

    Meine kleinen Fältchen bei den Augen werde ich schon korrigieren lassen müssen, wenn’s mein Gesicht einmal so Format füllend rüber bringen … 😀

  5. bidi schreibt:

    Übrigens: sie hat ihren Sohn in LUXEMBURG gegrüßt.

  6. the rufus schreibt:

    O.o – werde das gleich korrigieren. Wie konnte ich nur ❓

  7. Pingback: Erotik pur « rufus still thinks about his title …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s