Revival

Habe mal etwas im Chat erzählt und auch im Blog nach erfasst und genau etwas Entsprechendes könnte ich nun wieder erzählen, aber damit’s nicht wieder 2x getippt werden muss, gleich hier die Geschichte – außerdem heißt sie natürlich nicht mehr Lampenfieber.

Es geht …. natürlich um die Vorbereitung auf den nächsten Gesangsabend und die Verdi Arie, die ich mir da wieder einmal aufgehalst habe. Ich bin jetzt doch etwas regelmäßiger dabei zu üben und da merke ich schon auch eine deutlich zu hohe Drop-Out Rate an zwei drei bedenklich hohen und daher gar nicht ganz einfachen Stellen.

Also, bin wieder einmal zur Probe gefahren (die Strecke immer noch ca. 14km/Richtung 🙂 ) und was drängt sich weiterhin auf – eine bissi Musik hören und und und ….. natürlich auch singen (könnte jefraud erraten).

Was passiert also? Ganz zufällig – obwohl an Zufälle glaube ich seit letztem Mal sicher nicht mehr – fällt mir die Maskenball CD in die Hände mit dem Stein des Anstoßes und da kann man dann gleich im Sitzen – geht zwar nicht gleich gut wie im Stehen (wieder so ein neumodischer Krimskrams, denn der Regisseur kennt die Oper nur vom Reclam Text) – zufällig auf eine Arie treffen, die man demnächst singen wird. Und so jagt kein Zufall auch keinen anderen: habe dann auch den Knopf entdeckt, mit dem man (neudeutsch) fast-backward machen kann, wenn man irgendeine Stelle auf einer CD zufällig nochmals hören möchte – hat erstaunlicherweise auch funktioniert, rein zufällig und wenn man sich dann noch im Sitz dazu überwindet – zufällig natürlich, wie sonst – dazu zu trällern, kann man dann auch die schwierigsten Stellen innerhalb weniger Minuten zig Male durch singen. Habe ich dieses Mal aber nicht gemacht, weil ich einfach die Arie als Gesamtes durch singen wollte, um festzustellen, ob sie mit mir in einer Aufführung zumindest entfernt kompatibel ist.

Gesagt, getan – da gibt’s jetzt aber Nichts zum Lachen. Manche haben dazu vielleicht eine lustige Vorstellung. Rufus auf repeat. In diesem Fall kam aber dann nicht die Verkehrssicherheit in’s Spiel, weil ich sehr entspannt und daher auch deutlich leiser agieren konnte und daher kein anderer zu Schaden kommen konnte.

Viel wichtiger ist aber die Frage: Mut gefasst dadurch? – zufällig ja, natürlich. Alles wie am Schnürchen gelaufen, wenn ich diese Stimmung bzw. Einstellung beibehalten kann, wird es ganz superb. Und nicht wieder, leider Mut gefasst. Das wollen wir hier ganz und gar nicht mehr hören. Wenn man – zufällig natürlich – daran interessiert ist und wenn dann auch noch zufällig einige Male hintereinander die schwierige Phrase mit dem Spitzenton nur so heraus geschossen kommt (ja diese Art habe ich dann noch angehängt), dann fasst man Mut und kommt – in diesem Fall nicht ganz zufällig – hoffentlich nicht nochmals in die Bredouille.

Bin dann sogar früher nach Hause gekommen, als letztes Mal und natürlich noch wen angetroffen, der nicht schlief aber darüber zu reden, danach war mir halt ausnahmsweise doch nicht.

Dieses Mal gibt es also auch keine spontane Entscheidung – die Arie kommt, ob wer anderer will oder nicht. Und wie beim letzten Mal ein kurzes Schielen auf die Zuhörer: wird der Bestimmte dieses Mal kommen oder nicht? – aber ist ja noch Zeit. Und dieses Mal ist bereits entschieden, dass das volle Programm einfach statt findet – und Basta 😀

Dieser Beitrag wurde unter Auto, Gesang veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s