Die Regeln

Sauna-Monolog XXWarum ich Chancen hätte, russischer Präsident zu werden?

Ganz einfach – schließlich gibt es bei der „Rekrutierung“ von Herrscherpersonal neben der geltenden Verfassung angeblich auch noch einige ungeschriebene Gesetze, die schon lange stimmen.

Das habe ich jedenfalls aus der Zeitung, die ich für die Ruhephasen mit in die Sauna genommen habe.

Also, die erwähnten Gesetzmäßigkeiten wären:

  1. Das Gesetz des Aufeinanderfolgens von Glatzköpfen und Behaarten
    Auf einen Rasputin folgt üblicherweise ein Kojak und umgekehrt natürlich. Die Glatze muss nicht unbedingt 100-prozentig sein, eine entsprechende Tendenz zählt da auch schon. Und Putin? Ganz dick sieht’s mit seinem Haupthaar nicht aus.
  2. Die Regel der Nachnamenlänge
    Je länger der Nachname (in Silben), desto kürzer die Regierungszeit. Seit 1917 hat das reibungslos funktioniert und Lenin, Stalin, Chruschtschow, Breschnew, Jelzin und Putin schafften es auf 7 bis 29 Jahre. Die mit den längeren Namen (Andropow, Tschernenko und Gorbatschow) hatten da nur wenige Monate bis maximal sechs Jahre. Hm, Lenin und Stalin müssen das gewusst haben, sonst hätten sie nicht diese kürzeren Künstlernamen gewählt.
  3. Die „Kein Moskauer“-Regel
    Russische Staatsoberhäupter wurden in den letzten 90 Jahren nicht in Moskau geboren. Das ist nun aber wirklich eine Tatsache.
  4. Die „-kij“-Regel
    Sonderlinge mit „-kij“-Endungen kommen zwar oft weit nach oben, für den Chef reicht es aber nie – Ausnahme, aber auch nur für wenige Monate: Kerenskij. Besipiele gewünscht? Dscherschinskij, Jawlinskij, Schirinowskij, Beresowskij, Gusinskij und Chodorkowskij.

So, nun aber zurück zum Rufus:

  1. Auch wenn das Bild nicht alles genau zeigt, aber DER Kopf hat Haare 😉
  2. Der Nachname? welchen Namen hat Rufus noch? Keine Ahnung – keinen, würde ich sagen. Aha, 0 (in Worten Null) Silben – scheint ja optimal zu sein.
  3. Geboren in Moskau? aber sicher nicht ❗
  4. Ein „-kij“ lässt sich Rufus wohl auch nicht anhängen.

Ergo, RUFUS for PRESIDENT* 😉

* werde mir das mit ihrer Sprache noch etwas ansehen müssen 😆 **
** hm, und falls das nichts wird, kann ich’s ja nächste Woche bei den Amis probieren, wenn „unser“ Arnie ohnehin eine Verfassungsänderung möchte

Dieser Beitrag wurde unter Präsident, Russland, Sauna-Monolog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Die Regeln

  1. lamiacucina schreibt:

    wenns denn soweit ist, lasse ich mich in den Sommerferien gerne in die präsidentielle Datscha ans schwarze Meer einladen. Inklusive Krimsekt. Die Klientel will gepflegt werden.

  2. the rufus schreibt:

    Klar, und zum Drüberstreuen etwas von dem

  3. Pingback: Nachdenken « rufus still thinks about his title …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s