Wann ist ein Blog ganz weg

DER hatte ja mächtig was zu verstecken, der kleine Scheißer. Ja, und er hatte auch mächtig viele Nichtmitdenkende, die ihm dabei gern zur Hand gingen, anstatt … aber, was soll’s für damals ist es jetzt zu spät und für heute und morgen hoffentlich Alles im Lot.

Aber in Wallung kann man dabei schon kommen, wenn man zurück denkt. Ich will jetzt aber hier in meinem kleinen Backofen nicht zurück sondern nach vorne denken … nur mal rein hypothetisch.

Naja, in gewissem Sinn werde ich Vergangenes berücksichtigen – ist zwar noch kein Jahr um wie beim Orc, aber doch schon einige Monate, die ich diesen Blog nun schon habe.

Nein, nein – keine Angst jetzt kommt nicht wieder die Leier mit dem Blog abschalten oder mit dem Schreiben aufhören oder Ähnlichem. Nein, nein – jetzt kommt’s noch schlimmer.

Die Frage, die sich heute stellt, wann ist ein Blog ganz weg? – wirklich ganz weg, meine ich!

Ich könnte ja einfach zu schreiben aufhören – dann ist der Blog aus meiner Freizeit weg. Naja, nicht ganz weg. Mir blieben ja immer noch die Kommentare, die manche schreiben und die ich auch immer wieder beantworte, mir bliebe noch mein Rufus, bei dem ich mich anmelde, damit ich bei Kommentaren auf anderen Blogs nicht immer Name, Email und URL eintippen darf, mir blieben noch die Stats – habe jetzt entdeckt, dass es so etwas gibt 😉 – und natürlich die vielen wunderschönen Fragen, die Suchende auf der ganzen Welt stellen um zu mir zu gelangen. Ein paar kleine Beispiele – ok ausnahmsweise:

  • tells armbrust
  • welches geschirr darf auf den grill
  • grüne augen
  • ballade belsatzar heinrich heine
  • papageno
  • cd cover nabucco

Das würde schon einiges Treffen, obwohl natürlich der „papageno“ trifft mich eher hart 😉 . Aber da sind auch ganz andere Sachen in der Liste … was die Leute so suchen – mich können sie da ja nicht meinen, denke ich:

  • behaarte zigeunerinnen
  • „ein lächelnder pfleger mit kakadufrisur“
  • klarakirtag
  • bettgeschichten
  • gründe für frühkarenz
  • und ein paar mehr, die hier schon gar nicht hin passen 🙂

Irgendwann muss ich das Alles mal auswerten, denke ich. Aber darum geht’s eigentlich gar nicht, oder doch? Hängt eigentlich auch mit meinem Blog zusammen …

Also zurück zum Thema, schreiben aufhören ist es also nicht. Könnte ja den gesamten Blog löschen*, dann fällt auch das mit den Kommentaren und Stats weg, denke ich.

Aber ist der Blog damit ganz weg? oder wird er vielleicht doch noch in den Suchmaschinen gefunden und man kann ihn ansehen oder zumindest teilweise in einer gecacheden (Sh.. wie schreibt man das Wort bloß?) Version.

Wenn ich ihn aber ganz weg haben will – wie gehe ich das an und wie lange dauert das? Gründe dafür könnten sein:

  • ich will nicht, dass ihn wer entdeckt bei einer neuen Firma
  • ich mache etwas ganz anderes als jetzt – vielleicht etwas sehr Öffentliches – und will nicht mein (ziemlich) Innerstes her zeigen, wie es hier doch öfters einmal der Fall ist
  • und einige mehr wahrscheinlich

Angst bekommen? Hoffe nicht – habe ich nicht ziemlich weit oben „rein hypothetisch“ geschrieben? Bisschen Zeit bleibt mir hier immer noch, denke ich …***

* kleines Backup würde ich ohnehin machen „Sag niemals nie“ 😀
** man wird auch öfters entdeckt als man glaubt (vielleicht aber weniger oft als man möchte – das ist oder wird aber eine andere Geschichte 😆 )
*** und auch SIE, vermute ich im Augenblick

Dieser Beitrag wurde unter Blog, Sauna-Monolog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Wann ist ein Blog ganz weg

  1. entegutallesgut schreibt:

    Sehr interessante Überlegungen, die vermutlich jeden Blogger irgendwann einmal überkommen.
    Behaarte Zigeunerin find ich rassig, aber könnte, wenn es hart auf hart kommt haarig werden. 😉 Lieber nochmals aufgießen und nachdenken.

  2. the rufus schreibt:

    Ok, ok – überredet! Werde (zumindest) noch einmal aufgießen … wenn nur die Zigeunerin da wäre und ein bisschen aus ihrer Kugel …

  3. Gucky schreibt:

    Selbst wenn du deinen Blog löschst, also er im Internet nicht mehr find- oder erreichbar ist… es gibt da einen Dienst oder eine Einrichtung, die ALLE Webseiten speichert…
    In einfacher Form zwar, also ohne Layout und Formatierungen, aber mit allen Daten wie Datum, Urheber des Beitrages und sogar die Kommentare !
    Es ist zwar schwer zu finden, aber das gibt es.
    Ich weiß das, weil ich mal einen Blog hatte, der bei einem Hoster war, der Freewebspace anbot mit einer begrenzten Kapazität. Als das Limit fast erreicht war, habe ich zu WordPress gewechselt und wollte später die Daten sichern, aber da war er ganz weg.
    Eine Freundin zieht mich nun immer auf mit Daten aus dem alten Blog… :mrgreen:

  4. the rufus schreibt:

    Sicher – die CIA und ich mache heute noch 10 Beiträge, damit die am Wochenende Überstunden machen müssen.
    Oder meinst Du Gockel oder wie diese Suchmaschine heißt?

    Btw, wie ist die Adresse von dem alten Blog oder der Kopie? 😉

  5. Pingback: Nachdenken « rufus still thinks about his title …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s