Träume süß

3. Tibeter - der HalbmondUnd wieder sind 24 lange Stunden im längsten aller Tage beinahe um – ich hab’s wieder einmal überlebt (nona, sonst würde ja wohl auch keiner schreiben 😉 ).

Ein einfacher Tag – keine großen Pläne, aber vielleicht doch Lücken und Überraschungen.

Ich muss da übrigens zum Vortag was klarstellen. Man Frau hat mir vorgeworfen, dass ich wenige Aufgaben habe und die noch nicht einmal erledigen will. Das kann so natürlich nicht stehen bleiben.

Wo waren denn die vielen X-erln her? Vom Nachmittagssnack, den wir gezwungenermaßen in anderer Form genießen musste, vom Viel-Trinken (was nun wirklich im Auge des Betrachters liegt, ich aber ehrlich einzuschätzen versuchte) und von ein paar Blumen, die unbedingt noch gegossen werden sollten. Bei letzteren – ok es war nicht ganz ehrlich, wir waren schon spät dran und ich habe mich mehr um die Kinder, als um die Blumen gekümmert (aber vielleicht mache ich’s ja irgendwie gut) – so jetzt werft mal die ersten Steine.

Habe diesmal das Babyphon nicht aktiviert – wozu auch, entweder läuft’s eh perfekt oder ich verschlafe ohnehin den Weltuntergang.

Was war also der Plan für heute?


Freitag

Viali um 8.30 Uhr in den KindergartenJa
Alien um 9.00 Uhr zur Tagesmutter [ohne Adresse – sie wohnt noch immer am selben Platz 😉 ].Ja Rucksack!Ja

Alien um 13.00 Uhr holen.Nö Viali um 13.30 Uhr holen.Ja
Viali ca. um 14.30 zu Nachbarn bringen,Ja Rutschsocken nicht vergessen.Ja
Abholen zwischen 18.00 – 18.30 Uhr.Ja

Nachmittagssnack: Butterbrot, Apfel, JoghurtNö
Und viel TRINKEN,Ja Alien einmal am Nachmittag wickelnJa


Kurzweilig war’s heute. In der Früh bin ich eigentlich schon ein ziemlicher Champ, wir trödeln dahin und es geht sich trotzdem wunderbar aus. Obwohl die Tagesmutter hat uns heute schon ein Weilchen zappeln lassen. Gut, wir waren 10 Minuten zu früh, weil sich’s eben so leicht ausgeht, aber dass sie dann noch beinahe 10 Minuten zu spät kommt … tststs. Aber der Frau verzeihe ich alles – sie nimmt mir ja ein Kind ab 😉 .

Dann nach Hause gehastet (ohne Geschwindigkeitsübertretungen – nur für den Fall, dass darauf wer anspielen möchte – bin ja nicht sFrauli) und, und, und? Ja genau, Blumen gegossen – Hakerl für den Vortag, über Nacht hat den Blümchen ohnehin nichts gefehlt.

Dann kam schon das Auto dran – Innenrevision. Jetzt könnte natürlich wer sagen, der kümmert sich mehr um sein blödes Auto, als um seine Kinder. Nichts da, ist mir nicht so wichtig,,was ist schon ein Auto – ich meine, außer natürlich wenn es ein #800040 kolorierter Porsche Cayenne oder 911 wäre …

Nun gut, das Autoreinigen dauerte kürzer als erwartet und ich mache mich sofort auf den Weg zu meinen Erzeugern meinem PC – könnte ja kurz schauen, was es Neues gibt und es gab was Neues – ich wurde von meinem Lieblingskoch – lamiacucina – bekocht (meine Lieblingsköchin ist natürlich sFrauli 😀 ).

Und schon kam der Kontrollanruf, wann ich denn zum Essen komme. Kleine Vertröstung – musste ja noch einen Kommentar zum Heidensterz abgeben und mich etwas restaurieren (ja, nicht nur das Auto).

Das Mittagessen war dann deftig, ein gutes Supperl gefolgt von 3 (ich sage jetzt vorsichtshalber einmal nicht allzu großen) Steakerln und dazu ein gutes Knoblauchbrot und viel viel Kräutersauce und -butter. Wie sich das wohl auf meine Energiebilanz auswirken wird – ich befürchtetet schon schlimmes, wurde aber für die folgenden Essen auch nicht schlauer dadurch.

Dann die Tour mit Abholen und wieder Abgeben – aus den Fakten oben könnte man ja annehmen, dass ein Kind verschwunden ist, aber Österreich ist nicht Amstetten ❗ , sonder es hatte sich nur die Zeit zu meinen Gunsten auf 14.00 verschoben.

Ach ja, der Nachmittagssnack ist diesmal wirklich ausgefallen – irgendwie kriegen wird den nicht so recht hin. Obwohl – auf meiner Einkaufstour mit dem Alien gab’s ein Blatt Extrawurst und das hat ihr schon gefallen.

Zu Hause war wieder spielen (langsam merke ich mir das ja 😆 ) angesagt und ein bisschen shakern mit der Lieblingsnachbarin, aber kleine Schelte eingehandelt, weil sie bei ihren 2 letzten (ersten) Mähungen (ja, das Wort gibt es ab jetzt) völlig auf Entzug war – kein Wein von mir. Sie zog aber die Anklage zurück, als sie erfuhr, dass ich die letzten (ersten) 2 Mähungen beinahe verdurstet war, weil in der Ostkurve kein Wein bereit stand.

Der Rest bis zum Schlafengehen war dann eher belanglos, außer einem kleinen Badeunfall, aber selbst diesen haben wir irgendwie überlebt.

Wie zwei Engerl sind sie dann eingeschlafen die zwei Bengerln – und ich werde auch bald schlafen.

Morgen wird es echt hart – ganzer Tag Papa und keine Mittäter in Sicht. Da muss mir noch was einfallen und außerdem liegen die Küchenangelegenheiten in meiner Hand. Naja, am Plan steht, dass auch das nicht sehr stressig für sein muss.


Komplettierungsgrad: 53,13 %
Rufus‘ Energiebilanz: +1.6
Gestern war gestern …

Dieser Beitrag wurde unter Bilanz, D-Day, Kinder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Träume süß

  1. Pingback: Übersetzen « rufus still thinks about his title …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s