sFrauli ist die Größte

Mehr oder weniger kleine Borgung von der Sommerschwester, aber ich hab’s ja angekündigt …


An sFrauli!

Manchmal liege ich Abends im Bett neben Dir, Dir den Rücken streicheln während Du schon schläfst bringt’s nicht ganz, aber ich frage mich, wieso ich das alles verdient habe. Wieso ich Dich verdient habe.

Ein Leben ohne Dich kann und will ich mir gar nicht vorstellen. Bei Dir habe ich nie das Gefühl gehabt mich verstellen zu müssen, ich konnte immer ich selbst sein und Du hast mich von Anfang an so geliebt und mir nie Bedingungen gestellt. Ich hatte nie Angst davor Dir auch meine “dunklen Seiten” zu zeigen, meine schlechten und nervigen Eigenschaften und es sind deren viele.

Und doch hast Du mich nicht verändert. Aber Du hast mir manchmal bewusst, aber oft auch unbewusst, auf wunderbarste Weise gezeigt, wie schön Liebe sein kann und meinen Blick auf das Leben verändert. Ich dachte immer, ich wüsste, was wichtig ist im Leben. Jetzt weiß ich: Ich wusste es nicht wirklich – habe es vielleicht ganz zaghaft geahnt. Ja, Du hast meine Prioritäten verschoben und das ist auch gut so …

Du bist mein Ruhepol, wenn ich mal wieder innerlich (aber oft auch äußerlich) koche. Du holst mich runter, nimmst mich in den Arm und hörst zu. Du sagst meist kein einziges Wort und doch baust Du mich immer wieder auf.

Meine Quasselities und mein stürmisches Temperament erträgst Du mit stoischer Ruhe. Sagst dann liebevoll “ja, ja ”…

Du lachst mit mir, greifst mit mir nach den Sternen. Du hast mir so sehr geholfen, bis jetzt und hffentlich auch weiterhin.

Ich kann mir keinen schöneren Gedanken vorstellen, als den, mit Dir alt zu werden und bis ans Ende meines Lebens mit Dir verheiratet zu sein.

Danke für Deine bedingungslose Liebe, Dein Wesen, Deine Art – dafür, dass Du einfach immer da bist!

Ich liebe Dich bis von Kopf bis Fuß und wieder zurück!

Dein …

Dieser Beitrag wurde unter Brief, Liebe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu sFrauli ist die Größte

  1. the rufus schreibt:

    Danke, lamiacucina – ich richte es ihr aus. Aber wahrscheinlich liest sie’s ohnehin …

    Rufus reicht buchstaeblich das Taschentuch – nur für den Fall …

  2. sandrachen schreibt:

    Du bist ja dreist, du Dieb! 😉

  3. the rufus schreibt:

    Was heißt hier Dieb? sSchwesterlein hat’s doch abgenickt … 😉

  4. sommerschwester schreibt:

    @Rufus: Du hast Sandrachen verwirrt. Sie dachte wirklich wir wären Geschwister… 😉

  5. the rufus schreibt:

    Nun, äh, sind wir nicht, oder …?

  6. buchstaeblich schreibt:

    Wahlverwandtschaften.

  7. the rufus schreibt:

    Kann man sich aussuchen, genau – im Gegensatz zu den Echten. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s