Salzburger Nockerln

die TätowierungIrgendwer hatte mir mal vorgeschlagen, dass sFrauli meine Rezepte hosten soll – nun hab’s mit Salzburger Nockerln probiert. Die gehen einfach und das Rezept ist auch nicht allzu lang.


Eiklar (Eiweiß) zu sehr steifem Schnee schlagen, Prise Salz beigeben, 1 EL Zucker einschlagen, 1 EL Zucker unterheben, Vanillinzucker, Dotter und Mehl nach und nach unterziehen.

Milch mit Butter in einer flachen Auflaufform erhitzen, aus der Masse 3 große Nocken (längliche Berge) auf die Milch setzen.

BACKROHR:
Bei 220°C ca. 8 – 12 Minuten hellgelb backen, bezuckern und sofort servieren.


Das Rezept gibt es übrigens hier. Der Tätowierer hat tolle Arbeit geleistet, aber das ganze Rezept zeigt sFrauli natürlich nicht … zumindest niemand außer mir. 😉

Dieser Beitrag wurde unter Frauen, Kreation, Super Tuesday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Salzburger Nockerln

  1. buchstaeblich schreibt:

    Öhm: Wieviele Dotter und wieviel Mehl?

  2. the rufus schreibt:

    Eine Prise, denke ich … warte, Augenblick, ich hab’s gleich. Mist, jetzt ist mir die Schokolade auf das Rezept getropft …

  3. buchstaeblich schreibt:

    Da wollte ich endlich die Lebenspremiere „Salzburger Nockerln und ich“ feiern, und jetzt das…
    (seufzt schwer)

  4. lamiacucina schreibt:

    Drei Nocken ? anatomisch wären nur zwei gefordert.

  5. the rufus schreibt:

    Och, die Frage nach den Dottern habe ich übersehen, buchstaeblich und jetzt, da ich die Schoko aufgeleckt habe, kann ich sagen, so viele wie übrig blieben, beim Schnee machen.

    lamiacucina, ich zählte auch zwei – stimmt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s