Rufus‘ großer Tag

kalesco hier.

Ich bin hier ja als Gastautorin eingeladen, den besonderen Tag im Leben des Rufus als Augenzeugin journalistisch aufzuarbeiten.
Damit er seinem Ruf als bescheiden auch weiterhin gerecht werden kann und sich nicht selbst zu viel loben muss, nehme ich an.
Wie auch immer… Ich wurde also zur Sause geladen und habe natürlich sofort begeistert zugesagt (Einladungen zum Essen schlag ich fast nie aus 😉 ).

Der Tag rückte näher, Rufus wurde ein bisschen gestresster wegen Catering, Programm und Gesangesdarbietung und ich wegen dem Datum, das sich noch viele andere aussuchen wollten.
Es kam wie es kommen musste: alles hatte geklappt und die geladene Gesellschaft fand sich pünktlich im Hof des Stiftes Rein ein. Bei Sturm (oder Mineralwässerchen für die Autofahrer und Kinder) wurde bei recht unterkühltem Wetter smallgetalkt und dem Rufus gratuliert. Die Geschenkeübergabe klappte hier nicht wie geplant – aber das war sicher gut so – wie hätte der arme Geehrte das auch alles transportieren sollen…

basilika

Basilika und Pressepater

Der Einlader verwies uns dann auf den Pressepater vom Stift, der uns auf eine kleine Tour durch das weltälteste Zisterzienserstift entführte. Was Rufus in der Zwischenzeit wohl anstellte… ?

Die Führung war jedenfalls sehr unterhaltsam und zumindest für mich auch beeindruckend. Ich war vorher noch nicht in Rein gewesen, und vor allem die Basilika mit den vielen Fresken hat mir sehr gefallen.

Danach ging es in den Steinernen Saal des Stiftes, wo uns wieder Getränke und anscheinend sehr leckere Brezen erwarteten (die Qualität der Brezen hab ich nicht selbst überprüft, aber erstaunt beobachtet, dass in ein Kind ca. sechs Stück davon locker reinpassen).
Ein Flügel war vor den Stuhlreihen positioniert, sogar einiges an AV Technik wurde aufgefahren, und langsam aber sicher suchten sich alle Gäste ein gemütliches Plätzchen – wahrscheinlich, um sich von der Führung zu erholen.

Als dann um Ruhe gebeten wurde und die Flügeltüren sich öffneten, war dann auch den Letzten klar, dass es sich hierbei um ein Konzert des engagierten Sängers Rufus mit Klavierbegleitung handelte.
Wer das Programm gelesen hatte, war aber auch nicht allzu überrascht vom Gang der Dinge. 🙂
Da stand er nun, Rufus, der Unvergleichliche, mit seinem Pianisten, Zensiert, dem Begnadeten. Das Publikum wartete gebannt… und wurde nicht enttäuscht. Der Pianist schwang sich schwungvoll auf sein Sesselchen und Rufus nahm seinen Platz seitlich hinter dem aufgebauten Mikrofon ein.

ackersmann

Der Ackersmann

Und dann ging es auch schon los. Ein sanfter Start (der noch immer laut beeindruckend genug war, in dem kleinen Saal) und der Saal lauschte verzückt. Gut, dass wir die Texte der Lieder (in deutsch) zugesteckt bekommen hatten. So konnte ich etwas spicken – ich verstand zumindest vom ersten Lied zugegebenermaßen nicht viel vom Text. Lag aber eher an der Sprache als am Sänger. Dass wir mit den Textzetterln mitsingen sollten, war dann auch ein Irrtum. Nur der Kameramann ließ sich beim Erlkönig dann doch mitreißen 😀

blocha

Blocha!

Der Erlkönig, das war dann auch ein sehr beeindruckend vorgetragenes Stück. Hat mir sehr gefallen (wie natürlich die gesamte Darbietung), und den kleinen Fehler im vierten Abschnitt hat sicher sonst niemand bemerkt. (Ich kann nicht loben, ohne ein kleines bisschen Kritik anzubringen. Exorbitante Höhenflüge sollen ja vermieden werden).
Den Floh fand ich von der Darbietung her dann am Allerbesten. Diese Mimik!
Irgendwie schien mir der deutsche Text zu dem Stück aber etwas nüchtern…

Nach dem russischen Floh hat der große Sänger dann noch seine weitreichenden Sprachfertigkeiten mit weiteren internationalen Stücken bewiesen.
Die Menge tobte – naja, okay, war ja kein Rockkonzert… aber angemessen begeistert war das Publikum dann doch. Und so blieben auch Zugaben nicht aus. Irgendwann ist aber auch das schönste Konzert zu Ende (und irgendwann wird’s den Kindern dann doch auch zu fad) und man wandte sich gemeinsam wieder den lukullischen Gelüsten zu.
Der Gastgeberin hinterher trabend wurden wir zur Labestation in die Stiftstaverne geführt.

Gemütlich aneinandergeschmiegt unterhielten wir uns mit den Tischnachbarn, beklatschten das Eintreffen des Jubilars und warteten geduldig auf die Eröffnung des rustikalen Buffets. Die Stärkung erfolgte wie zu erwarten ohne größere Vorkommnisse (gut, dass Löffel, Gebäck und Kräuterbutter zuerst vorenthalten wurden, trübte das Erlebnis zumindest für die Suppengourmets anfangs etwas). Aber es wurden wohl alle satt, und der Junker war auch vorzüglich 😀

Geschenke! (Kleine Auswahl)

Geschenke! (Kleine Auswahl)

Nach diesem entspannten Teil war dann wieder etwas mehr Action angesagt: das Geburtstagskind schritt zur Packerlöffnung. Mit viel Enthuasiasmus von den anwesenden Kindern angespornt, wurde eins ums andere Geschenk entblößt und gebührend gewürdigt. Gut, beim Gutschein für einen Kochkurs hielten sich Freude und Schock etwas die Waage, aber mit den zahlreichen Weinfläschchen kann sich Rufus die Aussicht darauf sicher etwas versüßen.

Der letzte offizielle Höhepunkt des Abends… Der Anschnitt der Geburtstagstorte. Mit etwas weiblicher Unterstützung klappte alles reibungslos und die Gäste wurden wieder gut versorgt.

so nicht, Rufus

So doch nicht, Rufus

Es wurde noch ein bisschen getrunken, gescherzt und gelacht, aber schön langsam lichteten sich die Reihen. Nicht ganz bei den Letzten, aber doch spät genug, verabschiedete ich mich dann auch artig und bekam dafür gleich noch eine Wegzehrung für die lange Heimreise mit. 🙂

Vielen Dank für den schönen Abend, Rufus, und ich hoffe der Gastbeitrag wurde den Erwartungen einigermaßen gerecht!

Dieser Beitrag wurde unter Bericht, Bescheidenheit, Bildchen, Erlkönig, Essen, Fest, Gast, Geburtstag, Gesang, Konzert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Rufus‘ großer Tag

  1. Silencer schreibt:

    Gastbeiträge finde ich super – und den hier ganz besonders.
    Rufus, machst Du das eigentlich hauptberuflich? Also, nicht Gastbeiträge einwerben, sondern singen?

  2. kalesco schreibt:

    Juhu, ein Fan! 🙂
    vom Schreiben und vom Singen anscheinend 😀

  3. lamiacucina schreibt:

    wow, hast Du gut gemacht, kalesco. Noch ein fan „vom Schreiben“. Dem Sänger wird aber erst gratuliert, wenn er gesungen hat 🙂

  4. entegutallesgut schreibt:

    So einen langen und klar durchdachten Blogbeitrag hat es hier noch nie gegeben, seitdem ich dabei bin. ich bin beeindruckt.
    Von welchem Tier waren denn die Medaillons?
    lamiacucina hat diesmal nichts vom Sterz geschrieben. Ich glaube, jetzt ist er sich sicher, du magst den wirklich. 🙂

    Da kam der rufus ganz schön ins Schwitzen. Na auch nicht mehr der Jüngste. Wann auch immer dein Freudentag war, ich werfe Konfetti auf meinen Bildschirm und trinke ein Glas auf die Gastautorin.

  5. kalesco schreibt:

    Danke danke liebe rufus-Leser!
    Zu den Medaillons: ich schätze die waren vom Schwein. Die Filets dafür vom Rind.
    Vom Sterz muss der Chef dann schon selbst erzählen – Heidensterz is net so meins.
    Und zu einer Kostprobe vom Singen kommt das Blogpublikum vermutlich auch noch…

    So, jetzt halt ich hier aber mal den Rand, bevor ich noch zu viel verrate. 🙂

  6. the rufus schreibt:

    So jetzt muss ich mich auch einmal kurz zu Wort melden, obwohl natürlich die Arena für Kommentare auch meiner entzückenden Gastautorin „gehört“.

    Freut mich Silencer, dich auch mal wieder hier begrüßen zu dürfen. Singen ist leider nur ein Hobby – so jetzt ist es herausen – aber das mit dem Gastbeiträge Anwerben überlege ich mir noch. Danke für den Tipp.

    Ja ja lamiacucina, kaum ist SIE mal da schon wendet sich alles ihr zu – und das an meinem große Tag … und wer kann da natürlich nicht fehlen? – entegutallesgut ! Auf jeden Fall danke, dass Du die Alten ehrst. Aber so lange Beiträge hat es hier schon öfters gegeben: die Rasenmäher-Trilogie, die Sauna-Monologe … statt der Links klafft hier aber eine riiiiiiiesige Lücke – bin ja ein ganz Bescheidener 😉

    Und last-but-not-least: kalesco so machst Du das also – wartest bis sich hier mal ein paar Leser einfinden und dann ziehst ein und kassierst den Ruhm … ganz ganz herzlichen Dank für diesen wunderbaren Gastbeitrag. Falls Du mal ein bisschen Chaos bei Dir brauchst, ich stehe zu Diensten 😆
    Eines muss ich aber noch fragen: da warst Du nun dabei, aber das Bildchen rückst Du nicht raus … so bescheiden wäre nicht einmal ich :mrgreen:

  7. entegutallesgut schreibt:

    Ich will das einmal kurz zusammenfassen:
    Es fehlt noch ein Bild der Gastautorin in action, mit Bleistift und Ringblock und die Stimme des Blogbesitzers.
    Nur damit das nicht in Vergessenheit gerät.

  8. Silencer schreibt:

    Och, ich bin dauernd hier.
    Ich hinterlasse nur nicht so oft Spuren…

  9. Elisabeth schreibt:

    Liebster Rufus,
    dank Kalesco habe ich nun endlich, endlich erfahren dürfen, dass es sich DOCH um DEINEN Geburtstag handelte – warum nicht gleich? Ich bin am 8.11. auch ein Skorpiontscherl, ein liebenswürdiges – solche soll es bzw. KANN es ja auch geben, nicht wahr??? 😉 Und ich schäme mich dessen nicht, sondern bin stolz darauf – nur rund wurde ich nicht gefeiert. Aber jeder hat mal bei 0 angefangen, nicht wahr? *lach* und *umarm-im-Nachhinein*
    Allerliebste Geburtstagswünsche von Elisabeth

  10. kalesco schreibt:

    tja, rufus, wie mach ma des mit dem vorenthaltenen Bild?
    das hat einfach nicht mehr in den post gepasst… Haben tust du es ja in deinem WP-Dateiverzeichnis… 😀

  11. the rufus schreibt:

    entegutallesgut sorgt halt dafür, dass es hier nicht allzu sehr drunter und drüber geht. Das musst auch Du akzeptieren kalesco – daher kannst das Bildchen in ein Folgepost, ein Addendom also einen sogenannten Afterburner rein tun.

    Allerliebste Elisabeth! SOO einfach geht das hier nicht – ist ja eigentlich streng geheime Kommandosache. Aber wie Du selbst sagst: ich bin ein Skorpiontscherl, ein besonders garstiges. s’Nullerl entstand wohl durch ein kleines Reseterl, das an mir durchgeführt wurde – jetzt bin ich wieder jung, unverbraucht (Damen herhören) und faltenfrei.
    Jedenfalls danke für die netten Wünsche.

    Wie der Name sagt Silencer – immer schön ruhig …

  12. entegutallesgut schreibt:

    rufus, umschifft das Thema, sein Stimmchen in den Afterburner zum Bild hinzuzufügen sehr elegant. Aber enten sind nun mal hartnäckig, wenn sie auf etwas warten.

  13. kalesco schreibt:

    Der Eintrag mit dem Bild ist von mir…

    Videos werden noch bearbeitet (auch von mir, komisch, das).
    Wann und wie (und ob) die dann veröffentlicht werden, das ist ganz allein seine Sache! 😉

  14. entegutallesgut schreibt:

    @kalesco: Dann hoffen wir, dass es der Zufall so will, dass ich gerade lese, wenn du gerade veröffentlichen willst.
    Die Ente fühlt sich ein wenig überrollt von solchen Aussagen, weil sie auch ohne Foto und Video sehr gut leben kann. Immerhin hat sie auch einen eigenen Teich.
    Setzt sich ein Huflattichblatt auf, weil es regnet!

  15. kalesco schreibt:

    Ich hab nach dem Nachliefern meines Bildes nix mehr zu melden hier 😉

    Ist jetzt wieder alles Chefsache…

  16. the rufus schreibt:

    Wann Gastautoren entlassen werden ist aber Chefsache, kalesco – solange das so gut läuft werde ich mich hüten, wen zu entlassen. bin ja nicht bei der Post.

    Und für mein entchen werd‘ ma‘ schon was finden – kommt Zeit kommt Video …

  17. Pingback: Das war 2008 ??? « rufus still thinks about his title …

  18. Pingback: iIiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeee « rufus still thinks about his title …

  19. Luiza schreibt:

    Bin ich hier richtig? Siehe Rainbow.

  20. Pingback: sFrauli sei bedankt – danke, danke viele tausend Male Dank « rufus still thinks about his title …

  21. Pingback: Japadapaduuuuuu… « rufus still thinks about his title…

  22. Pingback: Der richtige Ton « rufus still thinks about his title…

  23. Pingback: Ich bombardiere dich gleich mal… | rufus still thinks about his title...

  24. kalesco schreibt:

    Hm, das war einer meiner besseren literarischen Ergüsse… Scheint ich habe mich nun mehr dem Körperlichen zugewandt, da gibt’s dann nur noch schnöde Erklärungen statt sinnlicher Erzählungen 😀

  25. Pingback: Highlife | rufus still thinks about his title...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s