Manchmal zu früh – manchmal zu spät

Gerade eine Projektidee mit einer Kollegin durch besprochen und dann ging’s darum die externe Auftraggeberin anzurufen.

Meine Kollegin machte das gleich: freundliche Begrüßung – Einleitung und die Frage, ob es denn gerade passt … und plötzlich ist das Gespräch zu Ende – meine Kollegin kann gerade noch sagen, dass es ihr Leid tut und dann sah sie mich verdutzt an.

Mir tat es auch Leid, dass wir uns zu spät gerührt haben – naja so kann man einen sicher scheinenden Auftrag verlieren. Da erzählt mir meine Kollegin, dass der Mann / Freund / Lebensgefährte der Auftraggeberin heute (!!!) gestorben ist … ich hätte Nichts zu sagen gewusst.

Dieser Beitrag wurde unter Arbeit, Telefon, Tod veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Manchmal zu früh – manchmal zu spät

  1. entegutallesgut schreibt:

    So etwas ist mir auch kürzlich ähnlich widerfahren. Ein bisschen weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll, dass die Leute dann weiter ihrem Geschäft nachgehen, als hätten sie nur ihren Schlüssel verlegt. Ob das im Schock passiert?

  2. aprikose schreibt:

    hoppla. ich wär auch sprachlos gewesen.

    ente: es gibt viele unterschiedliche methoden, mit sowas fertig zu werden. keine schwäche zu zeigen ist eine davon…
    aber ja, es ist natürlich auch schwierig für die aussenstehenden, damit umzugehen.

    mein beileid…
    lg, aprikose

  3. the rufus schreibt:

    Gell, da schaust kalesco – das hast zu Mittag noch nicht erwartet …

    Ich weiß ja nicht, was sich am anderen Ende abgespielt hat entegutallesgut – habe da nicht weiter nach gebohrt bei meiner Kollegin. Schätze, das ist „normales“ Verdrängen.

    Sprachlos war sie aprikose, das kannst Du mir glauben und ich war froh nicht am Apparat gewesen zu sein … danke, jedenfalls.

  4. Elisabeth schreibt:

    Liebster Rufus,
    ich erlebe solche Situationen auch immer wieder, und auch mir fehlen dann die Worte… Sehr traurig… aber das Leben geht weiter…

  5. the rufus schreibt:

    Immer wieder … oh, Du Arme. Naja, ich habe den Namen der Dame erst eine halbe Stunde vorher erfahren, daher ist das Ausmaß für mich eher gering – Gott sei Dank 😉

  6. Luiza schreibt:

    oh. das ist natürlich traurig. habt ihr die situation dennoch gut überstanden?

  7. the rufus schreibt:

    Wie man’s nimmt: meine Kollegin hat sicher einen kleinen Schock, weil sie direkt telefoniert hat, ich bin eine gefühllose Roßnatur und merke daher Nichts, die potenzielle Auftraggeberin ist als sehr direkt betroffen wahrscheinlich ziemlich am Ende … und ihr Partner, naja das steht schon oben.

  8. Luiza schreibt:

    Ja, dem Partner ist es auch egal:-)

  9. the rufus schreibt:

    Gezwungenermaßen …

  10. bonafilia schreibt:

    das hängt einem nach, auch wenn man die Person gar nicht kannte…..Sprachlosigkeit ist aber oft die sichere Alternative nichts falsch zu machen!

  11. the rufus schreibt:

    In dem Augenblick ja, obwohl man sich schäbig dabei vorkommt – ich hatte das im Herbst mit einer Kollegin (ja schon wieder Kollegin, ich weiß 😉 ) .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s