Abendessen mit Hindernissen

zuletzt hier ok, ok – ich mache ja schon weiter 😉


Nach der Tour zum Petersdom war ich schon etwas knapp dran – wieder einmal. Meine Kollegen habe ich dann aber irgendwie doch getroffen – Gott sei Dank oder wie wir Lateiner sagen …

Gloria in excelsis Deo

Der erste Versuch ein bestimmtes Lokal zu stürmen war allerdings erfolglos und so reservierten wir für 21:00 Uhr einen Tisch (es war gerade eben einmal 20:10 Uhr).

PantheonDas Lokal war? Na, in der Nähe des Pantheons, aber dazu später mehr. Was übrigens die Einschußlöcher im First desselben bedeuten sollen, konnten wir uns nicht erklären und auch andere die in der Gegend wohnen, konnten dies nicht.

Fontana di treviSo hatschten wird weiter bis zum Trevi Brunnen – an diesem Abend habe ich mir mit mehr als drei Stunden Fußmarsch (ohne allerdings auch nur einen Deckel ansatzweise zu berühren) mein Essen wohl sehr verdient.

Auf dem Retourweg gab es dann auch einen Spielzeugladen für Holzspielsachen. Das darf ich meinen Girls aber nicht erzählen – die knüpfen mich auf, weil ich Nichts mitgebracht habe.

Sala giochi

da Armando al PantheonSpäter (auch deutlich später als 21:00 Uhr) gab es dann doch noch unser Abendessen, allerdings war es wohl etwas teuer, dafür dass es anscheinend nicht viel gegeben hat. Also sFrauli dürfte das nicht erfahren. Ok, so schlimm war es dann aber doch wieder nicht – es lag sogar am nächsten Morgen verdammt schwer im Magen (vielleicht ist sogar besser, wenn sFrauli die ziemlich leere Rechnung sieht 😉 ). Zumindest war es ein echtes Slow Food – sie wäre stolz auf mich gewesen.

Slow food

So, schon genug?

Dieser Beitrag wurde unter Arbeit, Essen, Reise, Rom veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Abendessen mit Hindernissen

  1. lamiacucina schreibt:

    37 € für einen Kaffee. Grosstadtpreise.

  2. bonafilia schreibt:

    ..hihi….na das ist selbst für Großstätte zu viel!
    Aber schön das du dir dein Abendbrot durch einen strammen Marsch verdient hast…wer weiss vielleicht setzt du sonst noch Fett an!

    Liebe Grüße Bonafilia

  3. entegutallesgut schreibt:

    Die Besonderheit des Pantheons ist das Loch in der Kuppel (keine Ahnung, was die am First machen). Wenn da die Sonne hineinscheint, dann ist der gebündelte Lichtkegel am Boden zu sehen. Das ist einfach atemberaubend schön!

  4. Elisabeth schreibt:

    Oh, da hat lamiacucina seinen Kaffee aber wirklich teuer bezahlt!!! 😉

    Wunderschön, bella Italia – und Roma erst! *schwelg* und *träum* Ja, bitte mehr davon, ich kann nicht genug kriegen!!! 🙂

  5. the rufus schreibt:

    Ich glaub der Stift war leer lamiacucina – deswegen steht weniger.

    Ich und Fett ansetzen – das geht nicht (mehr) bonafilia.

    In der Nacht gibt es keine Sonne entegutallesgut – jetzt muss ich doch glatt nochmals runter am Tag.

    Aber denke dran, Elisabeth, irgendwann geht auch alles schöne zu Ende.

  6. Pingback: Arrivederci Roma « rufus still thinks about his title …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s