Hirnederl

Lange ist es her seit dem letzten Bericht über eine Gesangsstunde – wird wohl seinen Grund haben … bei meiner Verwirrung in letzter Zeit. Auf jeden Fall habe ich dieses Mal wieder versucht, etwas aufzunehmen. Also schön aufgebaut das Equipment, dann schon mal die Aufnahme auf Bereitschaft gesetzt und sobald das erste Geplänkel und die nicht zur Stunde gehörenden Tätigkeiten von IHR abgeschlossen sind, werde ich die Aufnahme wohl einschalten – war die Idee.

Und dann hat es auch wirklich nur wenige Minuten gedauert und wir haben losgelegt. SIE hat mir noch schnell ganz stolz IHRE Nichte aus Spanien oder so vorgestellt, die sich das anhören durfte/wollte/musste – keine Ahnung. IHRE anfängliche Unzufriedenheit wich dann sehr schnell einer ziemlichen Freude über die schönen Töne gleich zu Beginn der Aufwärmphase.

Da sie mir ja letztens, den Wahn Monolog aus Wagners Meistersingern für das Konzert gestrichen hat (SIE war der Meinung, dass das gute Stück 20 Minuten dauert, obwohl wir ja nur 20 Minuten daran gearbeitet hatten und Unterbrechungen und Wiederholungen und und und), war der Plan, dafür etwas anderes hinein zu reklamieren. Hat schon mehrmals geklappt warum also nicht auch dieses Mal.

Also bot ich „O sole mio“ an und sie war sofort Feuer und Flamme … „Ja, das musst Du unbedingt singen“. Ich wollte nämlich gerade eine Schubert Arie auflegen, da war sie nicht davon abzubringen, dass jetzt die italienische Schnulze drankommen soll. Zufällig hatte ich natürlich auch die Noten mit dabei – rein zufällig.

Der Anfang war für sie noch nicht ganz überzeugend, aber mit Fortdauer des Stückes war sie immer mehr begeistert. In der zweiten Strophe wollte SIE dann eine nicht notierte aber durchaus weit verbreitete Verzierung, die ich noch in der Pavarotti’schen Art zu toppen versuchte, was IHR ein zufriedenes Lächeln entlockte. Das war also offensichtlich genau das Richtige für sie gewesen – ich glaube ich habe wieder ein weiteres Stück.

Mit der Schubert Arie sind wir dann wieder in etwas ruppigeres Fahrwasser gelangt – das war längere Zeit eher (m)ein Kampf, ehe sie gegen Ende dann doch wieder zufrieden war.

Und beim Einpacken merkte ich auch, dass die Aufnahme noch nicht aktiviert war … 👿

Dieser Beitrag wurde unter Gesang, Plan, Sibirien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Hirnederl

  1. kalesco schreibt:

    Der, den sie Sieb nannten. *g* (scnr)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s