Die Jugend von heute

Nicht, dass ich lauschen täte, wenn sich zwei unterhalten, aber neulich …  


Rufi steht vor seinem Haus und putzt die Schuhe – war nach der Schlammschlacht im und rund um den Zirkus wohl auch nötig. Da kommt das kleine Gör aus der Nachbarschaft heran gewetzt. Rufi, der ja bekanntlich an das Gute glaubt, wird also die Kommunikation aufnehmen …

Rufi Hallo…
Gör: wir haben Besuch und der Saft ist ausgegangen … wir brauchen einen frischen.

Rufi Hallo?
Gör: ich brauche einen Saft. 

Rufi (wartet und putzt die Schuhe)
Gör (wartet und schaut ganz betropetzt)

Rufi (wird von Mitleid erfasst und beschließt zu helfen): Hast Du Dir schon mal überlegt, wie man das sagen?
Gör: kann ich bitte einen Saft haben? 

Na, geht ja, oder? Also meine Girls sollte ich eher nicht bei so etwas erwischen … jetzt mache ich mal umgehend einen kleinen Test :mrgreen:

Dieser Beitrag wurde unter Dialog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Die Jugend von heute

  1. lamiacucina schreibt:

    time is money, wird auch uns von allen Seiten gepredigt.

  2. kalesco schreibt:

    betropetzt? Ist das Mundart in deiner Gegend? 😉

    Und zum Thema: unhöfliches Gör.

  3. kalesco schreibt:

    und beim theme: back to the roots, hm?

  4. Elisabeth schreibt:

    Manche lernen es nie… Und wie war das Testergebnis bei dir zu Hause!? 🙂

  5. the rufus schreibt:

    Sehr zufriedenstellend – ich wurde nicht enttäuscht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s