Verdunsten – abdampfen – verflüchtigen – versinken

Die Weißweine (nicht der Schilcher) scheinen bei uns irgendwie verdunstet zu sein – ein Grund in die Weingegend ab zu dampfen und ein bisschen was zu kosten, das man in den nächsten Wochen und Monaten trinken kann.

Irgendwie haben wir es dieses Mal geschafft, etwas weniger zu probieren – nicht Sorten, aber Menge. Der Kofferraum füllte sich aber doch wieder vernünftig an … wir sind gerüstet für dieses Jahr.

Dann „schnell“ in die Buschenschank – wir können ja nicht hungrig nach Hause fahren. Der Hunger hat sich dann auch schnell verflüchtigt – zu gut waren wieder einmal die steirischen Spezialitäten (Speck, Würstel, Bratenfett, Liptauer …). Mir blieb nur mehr die Heimfahrt, um dann in tiefsten Schlaf zu versinken – sFrauli und die Girls machten das bereits unterwegs. Vor dem Hinübersinken, hatte ich aber noch ein Aha-Erlebnis, aber dazu ein anderes Mal … :mrgreen:

Dieser Beitrag wurde unter einkaufen, Essen, Kostprobe, Wein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Verdunsten – abdampfen – verflüchtigen – versinken

  1. lamiacucina schreibt:

    Du scheinst mit Zahnbürsten den Nerv der Zeit getroffen zu haben 🙂

  2. the rufus schreibt:

    Und mit einem guten Flascherl spüle ich dann nach 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s