Aber Spaß hat es gemacht

…deutlich mehr als sonst, wenn die Modepüppchen und Hungerleider-Latten … aber alles der Reihe nach:

  • 15:00 Pool aufstellen, damit sFrauli weiterhin mit mir spricht
  • grillen für die Nachbarin (inkl. Familie) bis 22:30
  • 23:00 (nach aufräumen und duschen) ein kleines Bloggerl geschrieben UND für eine (eher frühe) Fitness-Einheit am nächsten Tag angemeldet – dabei ein bisschen fernsehen und wohl auch eingeschlafen (wie immer bei unserem Programm)
  • 03:03 aufgewacht und damisch in’s Bett getorkelt – nach ein bisserl Zahnderl-Putzen natürlich
  • 06:45 aufgehastet und ein Kaffeetscherl hineingezogen – war nicht mehr viel Zeit
  • 07:10 schon im Boliden, damit sich das Quälarium noch ausgeht
  • 07:25 etwas genervt an einem vom Studio etwas weit entfernten Platzerl geparkt
  • 07:31 nach einem kleinen Lauf „schon“ im Studio (gut, dass ich nicht die Einheit um 07:00 reserviert hatte, aber die 2 Teilnehmer dort haben mir ohnehin etwas verdächtig ausgesehen)
  • 07:33 fertig entkleidet umgekleidet (inklusive Sockerln ausborgen, weil natürlich in der Hitze des Gefechtes zuhause vergessen)
  • dann tatsächlich die restlichen 25 Minuten gebüsst (jaja, die vielen Schopfe, Radler und Tropferln vom Vortag) und mit mir 4 ältere Damen, die mit Spaß dabei waren, obwohl sie ihre Übungen immer so lange machen mussten, bis ich die doch etwas schwereren auch erledigt hatte
  • 08:15 schon am Weg in einen Baumarkt um ein paar Besorgungen für eine Reparatur (soll ich berichten?) zu machen – leider vergeblich und einiges anderes auch erfolgreich vergessen
  • 09:45 bei einem Fenster-und-sonstwas Fachhandel endlich den notwendigen Gurtwickler für die Reparatur bekommen
  • 10:20 einige weitere Aufräumarbeiten rund um den Griller
  • 10:50 Einstieg in eine denkwürdige Privat-Aufführung von Schuberts Winterreise
  • 12:10 sFrauli und die Girls tauchen auf und beginnen mit den Mittagessenvorbereitungen
  • 13:00 unser aller Held beginnt Leergut in das Familien-Vehikel zu schlichten
  • 13:25 endlich alle im Auto und unterwegs zum Weinbauern und danach zu einer Buschenschank … aber das wäre eine andere Geschichte

Ja, das nenne ich vielleicht nicht gerade ruhige beschauliche Freizeit…aber wie sagen wir: was einen nicht umhaut, macht einen nur härter.

Folge: 11
Alte Schachteln: 4 von 5

Dieser Beitrag wurde unter Alter, Frauen, grillen, Powerplate, Turnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Aber Spaß hat es gemacht

  1. lamiacucina schreibt:

    Den 4 älteren Damen wird die Herabstufung zu 4 Alten Schachteln weniger Spass gemacht haben.

  2. sweetkoffie schreibt:

    Manno, Rufus, du bist ja wirklich einer von den ganz Harten … s’Frauli hat so ein Schwein, dass ’s DICH hat…
    Ich bin dafür jetzt und hier einen „unser-aller-Held-Gedenkstein“ aufzustellen!!!

    Schönen Sonntag in die österreichische Sklaverei:mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s