Gut Ding braucht Weile

So heißt es zumindest im Volksmund. Manchmal dauern gute Dinge aber auch eine Weile – so wie der eben verflossene (oder sollte ich, ob der jüngsten Schneefälle, eher versunkene sagen) Urlaub, obwohl er natürlich (wie gehabt) länger dauern hätte können.

Die Hämatome vom abschliessenden Skirennen haben übrigens wirklich ein Weilchen auf sich warten lassen (nicht im Rennen natürlich, da wurden sie nur „generiert“), was sie aber deswegen nicht automatisch als gute Dinge qualifiziert hat.😉 Naja, selbst schuld würde ich sagen, wenn man alles zerreißen möchte und schneller und noch schneller…(meine Laufzeit lag trotz des Unfalls aber übrigens trotzdem noch eingermaßen im Schnitt)

Die Bilder dazu werden hier übrigens wohlweislich nicht gezeigt, sonst wird das mit der Zeit noch ein Unfall-Blog…und ebenso die Bilder vom heutigen Schneeschaufeln, sonst wird das hier noch ein – was eigentlich? – Blog😀

Dieser Beitrag wurde unter Ende, Schi, Schmerzen, Schnee, Urlaub veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Gut Ding braucht Weile

  1. lamiacucina schreibt:

    auf Schneeschaufeln lässt sichs prima schlitteln, vorausgesetzt, die Piste ist vereist.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s