Die Qualkür

Richard Wagner wäre 200 und aus seinem wohl größten Werk, dem Ring des Nibelungen, gibt es heute den ersten Tag – Die Walküre. (uns zu „quälen“ hat er sich ja erkoren, der große Griller)


Die Basis

Nach vielen allgemeinen auch teilweise durchaus interessanten Erklärungen zum Grillen ging es dann endlich daran, die einzelnen Gänge zu besprechen – ja, der große Grillchef wollte Nichts selbst machen, sondern uns nur erklären, wie es geht und wir durften dann schuften. Die Basis (wieso heißt das eigentlich so? – hat er uns etwa nicht zugetraut, dass das dabei herauskommt, was am Zettel stand😉 ) war also gegenüber dem ursprünglichen Menüplan doch einiges anders geworden. Weniger Fisch – zumindest liest es sich so – und die Fleischerln auf eher herkömmlichere Arten zubereitet, als „angedroht“.

Weckerl vorher

Da hieß es dann den Teig vorbereiten, Gemüse schneiden und die Koteletts (ja, zufällig bin ich bei diesen gelandet😀 ) runter zu hacken. Das Brot – er hatte uns noch vorher gewarnt, dass wir schauen sollten, dass wir am Anfang damit dran waren – konnten wir erst einiges später in einen der Griller werfen (eine gewisse Anarchie entstand an den Dingern, weil doch viele die Panik hatten, nicht rechtzeitig fertig zu werden), aber immer noch ausreichend, dass es fertig wurde und auskühlen konnte.

Gemüse mit Kotelett

Für das Gemüse durfte ich noch irgendein Gewürz (bitte nicht wieder fragen, welches) hiebeln. Nicht dieses übrigens – jetzt weiß ich auch, was das in der Küche bedeutet. Ich kenne halt keine Begriffe aus den Kochbüchern. Vielleicht gibt es ja deswegen auch einmal die Geschichte zu meinem ersten und letzten Versuch, etwas unter zu heben, aber das muss ich mir noch gut überlegen😉 ).

nur Gemüse

Die Koteletts gingen letztendlich nach dem Würzen sehr schnell – ein paar Minuten (3-4) auf die Gußeisenplatte, dann wenden und nochmals ungefähr die selbe Zeit und die 3 cm starken Dinger waren fertig.

Zucchini vorher

Die anderen Rezepteure waren in der Zwischenzeit natürlich auch fleissig – die 5 Griller waren jedenfalls über 1.5-2 Stunden immer voll im Einsatz. Klar, Vorspeise bis Nachspeise.

Lachs vorher Lachs im Öl

Im Gegensatz zum Lachs waren die Teilnehmer übrigens nicht im Öl und vielleicht waren die Gerichte sogar zum Essen…

Dieser Beitrag wurde unter "Video", Geschenk, grillen, Kurs, Seminar, Wagner veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die Qualkür

  1. Pingback: Sieg – Frieden | rufus still thinks about his title...

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s