Gmundner meets Canon

Irgendwie wollte unser Drucker (ein Canon Pixma ip4600) vor ein paar Tage nichts mehr ausspucken, also zumindest manche Farben sehr lückenhaft und schwarz gleich gar nicht mehr. Wie immer, ist guter Rat teuer – also aufmachen das Klump. Hmpf – sFrauli wechselt zwar Patronen, aber nimmt nicht immer den Klebestreifen herunter, der das Auslaufen der Tinte verhindert.😉 Also runter mit den Bändern und wieder die Testseite gedruckt – leider keine Besserung. Also musste wohl der Druckkopf zwecks Reinigung ausgebaut werden – Anweisungen (auch mit Video) gibt’s im Internet ja zuhauf… Zuerst weg mit den Tintenpatronen, den Hebel nach oben und heraus damit.

Druckkopf ganz

Damit man wirklich gut reinigen kann und sich alles auflöst, was den Lauf der Dinge Farbe hemmt, braucht’s auch ein „gutes“ Tröpferl und so etwas habe ich auch recht aufgetrieben. In dieses  Gesöff wird also der unwillige Druckkopf hineingestellt. Der Rest bleibt schön artig in der Flasche – das trinkt man nicht. Und wie’s mit einreiben aussehen würde kann ich nicht sagen – habe ich nicht probiert. Muss ja auch nicht prickeln auf der Haut, denn an diese kommt bekannt nur Wasser und…

reiner Alkohol

Was man da dann so herauslöst aus einem Druckkopf, ist schon interessant – einen kleinen Rest (eigentlich von einem weiteren Durchlauf) kann man unten bewundern. Ich habe dann auch gleich alles wieder eingebaut – zuerst den Druckkopf, dann die Patronen und wieder eine Testseite durchrauschen lassen. Und? Mist, wieder nichts.

Reingungsreste

Also das Gleich nochmals – alles raus und rein in die lösende Brühe. Dann entsann ich mich, dass ich was von zerlegen und innen reinigen gelesen hatte. Also, warum nicht? Aufschrauben, runter reißen und ihnen drinnen auch gleich mal das miracle Elixir fest zum Einsatz bringen.

Druckkopf zerlegt

Und weil somit ja alles ziemlich geflutet ist – innen und außen – wird vorgeschlagen, dem Ding am Ende doch gleich mit einem Fön zu Leibe zu rücken. Mache ich doch glatt.

Haarfön

Schließlich wird wieder alles zugeschraubt, fein verpackt und in den Drucker eingeführt. Davor noch ein laienhafter Testdruck auf ein Stück Klopapier – sieht ja schon recht vielversprechend aus.

Probeabdruck

Dann der große Moment – wird’s funktionieren? Ja, ja, ja!!! so kann man sich gleich an die eigentlich Arbeit machen – CDs kopieren und bedrucken. Naja, sind ja nur 40 oder mehr…und weil’s gaer geflutscht ist, durfte auch noch sFrauli ihre Klebepistole reaktiviert bekommen.

Klebepistole

Ein Wermutstropfen blieb jedoch – ich konnte jemand anderem nicht helfen und frage mich jetzt, ob ich mich genug bemüht habe.👿 In mir sieht’s jetzt etwas aus wie bei der zerrissenen Pistole…

Dieser Beitrag wurde unter CD, Drucker, Frauen, Hilfe, Reinigung, Reparatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Gmundner meets Canon

  1. giftigeblonde schreibt:

    Wahnsinn,…ich weiß nicht wer sowas hier bei uns wieder richten tät.
    Tut mir leid dass du jemandem anderen nicht helfen konntest. Das ist immer ein blödes Gefühl!

  2. kalesco schreibt:

    Sorry! aber: Gut gemacht mit der Reparatur!

  3. YDU schreibt:

    Der Auspuff meines Chevy ist undicht. War nur so eine Frage …😉

  4. Silencer schreibt:

    Bleiben zwei Fragen:
    1. Wofür 40 CDs?
    2. Krieg´ich auch eine?

  5. Pingback: Wartungsfenster | rufus still thinks about his title...

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s