Morgen, ja morgen…

morgenJeden Morgen traf also da E was ein, das für (jeweils) morgen zu berücksichtigen war.

So ging es dann ziemlich die gesamte letzte Woche dahin – am Samstag war es dann glücklicherweise so weit. Nein, nicht Aufführung – G E N E R A L P R O B E!!!

Damit ist es nun aber nicht erledigt – jetzt wird das „Zeugs“ pausiert und im Herbst gibt es dann wieder eine Probenwoche mit einer neuerlichen Generalprobe, dann kommt die Premiere und dann ein starkes Dutzend Auffürungen. Naja, schau ma mal.

Das Stück hat sich inzwischen stark entwickelt oder gibt es das Wort dewickelt? (jetzt gibt es das Wort auf jeden Fall🙂 ) Denn bei jeder Probe wurde das eine oder andere angepasst bzw. meistens etwas gestrichen. Ich habe ja gemeint, dass nicht mehr viele Proben sein dürfen, sonst sind wird draußen aus dem Stück😀 . Ich habe auch schon einige Stationen durchgemacht – vom Vorsänger über den Megaphonisten bis zum Verbal-Einpeitscher. Bin schon gespannt, wie diese Entwicklung im Herbst weitergehen wird. Eindruck dürfte ich aber soweit hinterlassen haben, dass ich wieder mal wo mitmachen werde dürfen…

Dieser Beitrag wurde unter Chorprobe, Kreation, Theater, Wort veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Morgen, ja morgen…

  1. lamiacucina schreibt:

    mit den verschiedenen Rollen ist die Entwicklung zum Einpersonenstück absehbar. Den Monolog des Leporello kannst Du ja inzwischen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s