Der Kundenzufriedenheitsmanager

Habe also gestern sFrauli losgeschickt, um die rote Rakete servisieren und bepickerln zu lassen. Ein kleiner Auftrag war auch dabei, nämlich die 3,50 €für Scheibenwischermittel und Konsorten abzubestellen, denn jedes Jahr bekomme ich ohnehin eine kleine Karte dazu, die mir angeblich erlaubt jeden (!) Tag wird. gratis vorbeizukommen in der Werkstätte um Kühlerflüssigkeit, Öl und Scheibenwischermittel nachfülle zu lassen.

Hat sie also gleich angemerkt bei der Annahme, dass wir diese Kostenposition nicht benötigen und gleich gefragt wie viel es denn ca. kosten Der freundliche Kerl an der Annahme meinte, dass er das recht genau sagen kann – ein bisschen suchen, ein bisschen rechnen und schwupp, schoss es aus ihm heraus, dass rund 300 € anfallen werden, dass es aber eine Aktion gibt bis Ende Juli, bei der 50 € gutgeschrieben werden, also summa summarum 250 € (inkl. wohlgemerkt), die ich – jaja, abholen darf ich und blechen – hinblättern werde dürfen um das Vehikel wieder zurückzubekommen, falls – ja, ein gefährliches Wort – falls also nichts Zusätzliches auftaucht.

Am Nachmittag erhielt ich also ein SMS, dass die Karre nun fertig sei und ich lostraben möge, um sie wieder auszulösen.

Gesagt, getan und als ich dort angelangt war gab’s auch schon eine kleine Überraschung bei der Vorlesung der Rechnung. Da war irgendetwas an der vorderen Stoßstange ergänzt 17,90 € (exkl.) und eine Material Verlängerung 45 € (ebenfalls exkl. versteht sich). Dann gab’s also die weiteren Erklärungen und schließlich wurde mir eine feiner Bonus vorgestellt – eine Karte mit der ich –KOSTENLOS – ein ganzes Jahr jeden Tag ein paar Flüssigkeiten…

Da musste ich nun also fragen, was es denn damit auf sich hat und wer denn das zahlt. Angeblich Nichts – niente. Musste ich wohl damit heraus, dass uns das bereits vormittags anders erklärt wurde und es günstig wäre, zumindest eine einheitliche Sprachregelung innerhalb der Angestellten zu finden, wenn schon die Sache nicht so ganz ist angenehm. Wegen des anderen Punktes verwies sie mich an den netten Herren, der alles o gut erklären kann.

Der war aber nicht leicht zu erwischen, zuerst hatte er noch Kunden – ich wartete – dann trabte er mit ihnen zu deren Auto um den Service-Tag auf’s Auto zu magnetisieren – ich trabte hinten nach – und schließlich dampfte er mit dem Fahrzeug in die Werkstätte – ich sah ihm ins Ofenrohr. Machte ich mich also auf den Weg – eigentlich wusste ich ja nur von 17,90 € (exkl.!!).

Als ich jedoch am Empfang vorbei fuhr, sah ich ihn wieder – sehr unvorsichtig, sich nicht mehr versteckt zu halten. Ich also wieder hinein gesprungen und wollte mir erklären lassen, warum etwas gemacht wurde, das ich nicht bestellt hatte. Meinte der doch glatt, dass wenn er ein Auto bekommt und sieht, dass es nicht komplett ist, dann lässt er das machen – hmpf. Erklärte ich ihm, dass das Stück – die schwarze Leiste unter der Stoßstange, von manchen auch als Nase bezeichnet – wahrscheinlich eh für nichts gut ist und schnell wieder unten sein wird. Da ich diese Reparatur aber nicht wollte, bot er sofort an, die Position von der Rechnung. Das wollte ich dann wieder nicht, weil wenn es schon gemacht ist, dann soll es auch bezahlt werden und womöglich wird das Stück dann wieder herunter gerissen. Darauf erklärte er nochmals, wofür es denn gut sei – ich nur Bahnhof, eh klar… Irgendwie war er darauf etwas geknickt, denn er sagte, dass er sieht, dass ich nun nicht zufrieden bin und das nicht sein soll – siehe, das finde ich nun toll. Schließlich bot er eine gratis Innenreinigung an. Mal sehen, ob sFrauli das in Anspruch nehmen wird und ob sich wieder eine Geschichte ergibt – vermutlich wird ein kleiner Ferialpraktikant 1-2 Stunden im Wageninneren herumkriechen dürfen…

Dieser Beitrag wurde unter Auto, Reparatur, Service veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Der Kundenzufriedenheitsmanager

  1. giftigeblonde schreibt:

    kicher! das mit den 3.50 find ich ja obergeil ggggg

  2. YDU schreibt:

    Ein Werkstattbesuch ist immer spannend, das war schon immer so! Am billigsten komme ich durch, wenn ich persönlich anwesend bin, falls das nicht möglich ist, warum auch immer und obwohl ich für jede Schraube, die zusätzlich verbaut werden soll, angerufen werden will, fällt die Rechnung einfach höher aus. Scheint sich wohl um höhere Gewalt zu handeln …😦

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s