Aber blamier‘ mich nicht

So war jedenfalls der Wunsch von meinem Viali und ich kann das sogar ganz gut verstehen, aber ich habe mich redlich bemüht (nicht) aufzufallen. Der Lehrerin, die schon im Vorfeld erwähnt hatte, dass ich nicht kommen soll, habe ich einen wohlwollenden Besuch abgestattet. Die andere Lehrerin, wegen deren Benotung ich letzten Sommer ein Email an die Schule geschickt hatte, konnte sich dann sogar noch an dieses Email erinnern. Und der Deutschlehrerin, der ich sagte, dass  unser Viali ab jetzt weniger lesen wird, weil sie wo anders mehr lesen wird, sah mich mit großen staunenden Augen an.

Ach ja, es gab 12 Lehrer (eigentlich  13, aber eine war krank), aber nicht bei allen ist es mir so „imposant“ gelungen… 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Familie, Kind, Schule veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Aber blamier‘ mich nicht

  1. Pingback: Chemie – das neue Deutsch | rufus still thinks about his title...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s