Archive by Author

Und was dann??

29 Jul

Gestern fast der Grexit, heute der Fixit, morgen dann vielleicht auch der Auxit (auch darüber wird in diversen Medien schon gemunkelt). Wird dann nicht lange dauern bis zum Dexit und was bleibt dann? Der EUxit?

Manchmal schon!

28 Jul

Was soll das denn heißen? sFrauli meinte das nämlich eben, als ich gefragt hatte, ob ich ein “freilebender Vogel” sei?

Somit werde ich die Suche nach geeigneten und erschwinglichen Nussmischungen für das Büro wieder aufgeben und mich eher wieder auf die Suche / Jagd nach brauchbaren Klo Reinigungs-/Reparatur- und Monitoring-Equipments machen… :mrgreen:

Sharen – teilen – austeilen

22 Jul

So war das ursprünglich wohl nicht gemeint, vermute ich – Wälder ade… :twisted:

Klicken zum Ausdrucken

Futsch

21 Jul

Das Geld in dem Monat ist………………bereits aus! So schaut’s aus :evil:

Juli 2015

Wer zu spät (drauf) kommt…

17 Jul

3,10 habe ich gehört – 2+1 war ja schnell zu finden, aber dann dir Groscherln oder besser gesagt 10 Cent herauszählen war schwierig. Die Dame neben mir hat schon etwas gemurrt und wie es dann nur 9 Cent wurden, habe ich das Kleinzeug gleich wieder in der Geldtasche verschwinden lassen und ein Fufzgerl herausgeholt. 40 Cent habe ich dann auch herausbekommen. Ein paar Meter nach dem Geschäft habe ich dann die Rechnung genauer angesehen…

Nusskrone Brioche

Aus der Sprachmuschel

16 Jul

The shell of English learning methods

Noch bin ich verzweifelt, aber ich hoffe ganz stark, dass auch heutige Englischunterrichtsmethoden leisten können, dass die Kids ihre Sprachfertigkeiten auf B2 oder teilweise sogar C1 bringen können. Ich werde ganz angespannt der Dinge harren…

Was übrigens in den Jahren dazwischen passiert ist? ich kann es Euch nicht sagen.

429 Jahre gehen zu Ende

15 Jul

sFrauli ist heute von ihrer Chefin zum Essen eingeladen worden – zum Krebsenkeller. Ich hatte so dunkel in Erinnerung, dass mein letztes Maturatreffen 2012 wo anders hin verlegt werden musste, weil eben der Krebs pleite und daher geschlossen war. Wir sind übrigens damals zum Jöbstl gegangen, aber der ist vermutlich ab morgen Geschichte. Habe ich ihr natürlich nicht verschwiegen – das mit dem Krebs, meine ich. Prompt wurde ich nach Alternativen gefragt und habe den Mohrenwirt angegeben – ein Traditionsgasthaus seit 429 Jahren (!!). Heuet Abend habe ich dann in unserem Kleinformat etwas gelesen – zu ist er, der Mohr. Viele Jahre (10-15) waren wir – sFrauli ein paar Freunde und ich – jede Woche beim Mohren. Hoffentlich war sFrauli heute mit ihre Chefin dort, denn beim Krebs scheint man ja doch noch eine Zeitlang einkehren zu können…obwohl sicher kann man sich da nicht sein.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.