Umi g’hoben

So sagt man bei uns in manchen Fällen, aber schön der Reihe nach.

Also heute kleiner Schmaus in dem „Gourmettempel“ in dem in Bälde der Leichenschmaus stattfinden soll. Da ich etwas zu spät dran war und somit die Verhandlungen bezüglich Menü, Accessoires und Preis versäumt hatte, machte ich mich gleich an die Speisekarte, um eine „Kleinigkeit“ für heute auszusuchen. Dabei sprang mir das recht durchschnittliche Menü „Tagessuppe – Wienerschnitzel mit Beilage und Salat – Nachspeise“ um einen ebenso durchschnittlichen Preis von 8,90 Euro ins Auge. Nicht weil es so schön geschrieben da stand, sondern weil es einfach immer wieder auftaucht.

Nun, ich fand etwas……………….anderes. Während des Essens durfte ich dann erfahren, dass die Kosten pro Person (und es gibt rund 50 von ihnen) mit 18,50 Euro fixiert worden waren. Hm, ganz ok dachte ich (in Erinnerung an die Speisekarte) – Tischschmuck, Gedeck, feine Suppe, ordentliche Hauptspeise und ein nettes Tortenstückerl.

Dann wurde ich aufgeklärt:

  • Tischschmuck…(vermutlich) nicht – schau ma mal
  • Gedeck = Besteck…ohne geht’s ja nicht
  • feine Suppe = Frittatensuppe / Grießnockerlsuppe…fehlt also irgendwas auf fein
  • ordentliche Hauptspeise = Wienerschnitzel mit Beilage und Salat…naja, soll ja auch was einfaches sein und passt daher
  • nettes Tortenstückerl = Kirschenkuchen

Resümee meinerseits wäre also, dass ein Vielleicht-Tischschmuck und bisschen schöner aufdecken knapp 10 Euro kostet, falls man ein nettes Tortenstückerl mit einem Kuchen gleichsetzten kann. Und das bei eigentlich garantierten 50 Portionen, noch zusätzlich verkauften Getränken in einem eher schlichten Landgasthaus am Rande der Stadt. Wirbel wollte ich aber keinen machen – ich zahle es ja auch nicht – und somit war ich friedlich und angefressen (in zweierlei Hinsicht🙂 ).

So, vermutlich wissen jetzt alle, was mit „umi g’hoben“ gemeint ist…

Dieser Beitrag wurde unter Essen, Kosten, Restaurant, Speisekarte, traurig veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Umi g’hoben

  1. Pingback: Ehrlich währt länger | rufus still thinks about his title...

  2. giftigeblonde schreibt:

    In Anbetracht des zweiten Posts in diesem Zusammenhang, kann man zufrieden sein.
    Auch wenn der Anlaß eh nicht dazu verführt über Kosten und Geld nachzudenken.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s